Login

Arndt Dung zum neuen Vorsitzenden des Unternehmensverbandes der Metallindustrie für Dortmund und Umgebung e.V. gewählt – Dirk Schroeder zum Ehrenvorsitzenden ernannt

02. Mai 2022

Auf der Mitgliederversammlung des Unternehmensverbandes der Metallindustrie am 27.04.2022 haben die Mitglieder Herrn Arndt Dung einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Arndt Dung folgt auf Thomas Reuß, der das Amt wie angekündigt nicht weiter fortführt. Arndt Dung (53) ist Geschäftsführer der Flohe Steel GmbH in Castrop-Rauxel und bereits seit 2016 Vorstandsvorsitzender des Unternehmensverbandes Östliches Ruhrgebiet e.V..

Auf seiner Antrittsrede stimmte Dung die Anwesenden auf eine schwierige Tarifrunde 2022 ein. „Die durch die Inflation getriebene Erwartung der Beschäftigten und die wirtschaftliche Lage der Unternehmen im dritten Jahr der Pandemie und unter dem Einfluss steigender Energiekosten und dem Krieg in der Ukraine, haben noch nie so weit auseinander gelegen“, so Dung. Er erwarte kurzfristig keine Verbesserung der Situation der Mitgliedsbetriebe. Die kommende Tarifrunde müsse wieder zeigen, dass die Tarifvertragsparteien zu pragmatischen und angemessenen Lösungen in der Lage seien. „Einfach wird das nicht“, so Dung abschließend.

Gleichzeitig ernannte die Mitgliederversammlung Dirk Schroeder, Anker Schroeder ASDO GmbH, zum Ehrenvorsitzenden des Unternehmensverbandes. Diese Anerkennung wurde vor ihm lediglich seinem Vater zu teil. Die Mitglieder honorierten damit das außergewöhnliche Engagement Schroeders um den Verband. Schroeder war von 2003 bis 2009 und von 2014 bis 2019 Verbandsvorsitzender. In seiner Dankesrede hob Schroeder die gewachsene Gemeinschaft der Mitgliedsbetriebe untereinander und die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt in der täglichen Verbandsarbeit hervor.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung begrüßten die Metaller zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft zum traditionellen Frühjahrsvortrag, der in diesem Jahr vom Meteorologen Sven Plöger gehalten wurde. Unter dem Titel „Zieht Euch warm an, es wird heiß“ erläuterte Plöger die Zusammenhänge von CO2-Ausstoss auf das Klimasystem und warum die aktuelle Krise eine echte Chance ist, Weichen für die Zukunft zu stellen.

>> Pressemitteilung